MENU

1.4 Weitere (komplexere) Redoxreaktionen

Die Redoxreaktionen sind nicht immer ganz so einfach. Hier zunächst ein Beispiel: 

Aufgabe: Schaut, welche Redox-Paare in eurer Tabelle (siehe Moodle) vorhanden sind. 


Beispiel 1: Reaktion von Kaliumdichromat mit Eisen(II)-Sulfat

Teilchen: Kaliumdichromat: 2 K¹⁺ Cr₂O₇²⁻
Eisen(II)-sulfat: Fe²⁺ SO₄²⁻

Oxidation:             Fe²⁺                        →      Fe³⁺ + e⁻ | x 6
Reduktion:    Cr₂O₇²⁻ + 14 H₃O⁺ + 6 e⁻   →      2 Cr³⁺ + 21 H₂O

Redox:     Cr₂O₇²⁻ + 14 H₃O⁺ + 6 Fe²⁺     →       Fe³⁺ + 2 Cr³⁺ + 21 H₂O

Rktgl:     6 FeSO₄ (aq) + K₂Cr₂O₇ (aq) + 7 H₂SO₄ (aq)  → 3 Fe₂(SO₄)₃ (aq) + Cr₂(SO₄)₃ (aq) + K₂SO₄ (aq) + 7 H₂O (l)


Beispiel 2: „Cl-Gas kann im Labor gewonnen werden, indem man Kaliumdichromat mit Salzsäure reagieren lässt. Der Ansatz für die Reaktionsgleichung lautet:


__ Cr₂O₇²⁻ + __H₃O⁺ + __ Cl⁻ → ___Cr³⁺ + __Cl₂ + __ H₂O

Richten Sie die Redoxgleichung ein. Formulieren Sie dazu die Teilgleichungen mit Oxidationszahlen.

Aufgabe 1: Geben Sie in den nachfolgenden Formeln die Oxidationszahlen aller Atome an:
(vgl. Tafelanschrieb)

01-04-d ab uebungsaufgabe 1 - lehrer

 

 

Aufgabe 2: Auf konzentrierte Kaliumpermangantlösung (KMnO₄) lässt man konzentrierte Salzsäure (HCl) einwirken. Bei dieser Reaktion entsteht u.a. Chlorgas und Mangan(II)-chlorid.
Vervollständigen Sie die folgenden Gleichungen für die obige Redoxreaktion (Vereinfacht wird statt H₃O⁺ H⁺ formuliert).